Didaktische Gestaltung und arbeitswissenschaftliche Evaluierung von Assistenzsystemen für sicheres Handeln in komplexen Situationen


Erfahrungswissen als wichtige Ressource der Stahlindustrie
Aufgrund steigender Komplexität von Arbeitsabläufen nimmt der Bedarf an kontextrelevanten Informationen für sicheres Handeln in komplexen Arbeitssituationen in der Stahlindustrie zu. Dieser Bedarf wird durch die aktuelle demographische Entwicklung und den damit verbundenen drohenden Know-How-Verlust infolge von Experten, die aus dem Arbeitsprozess ausscheiden, verstärkt. Daher werden Lösungen benötigt, die zum einen das Erfahrungswissen erheben, reflektieren und dokumentieren und es zum anderen den Mitarbeitern im Arbeitsprozess über geeignete Smart Devices zur Verfügung stellen.
Technologiebasierte Assistenzsysteme für sicheres und lernförderliches Arbeiten im Stahlwerk
Die Anforderungen an die Assistenzsysteme werden zum einen durch eine arbeitswissenschaftliche Gefährdungsbeurteilung an ausgewählten Arbeitsplätzen sowie eine Analyse des Qualifikationsbedarfes ermittelt. Zum anderen wird das fachsystematische Wissen und das Erfahrungswissen der Experten in Einzel- und Gruppengesprächen für die Integration in die Assistenzsysteme zusammengeführt. Die Beschäftigten in der Instandhaltung können dann im Arbeitsprozess über Smart Devices auf diese Expertise zugreifen. Für einen wirksamen Einsatz der Assistenzsysteme werden die Instandhaltungsprozesse mit dem Anspruch auf eine gesundheits- und lernförderliche Arbeitsgestaltung angepasst.

Komplexe Arbeitssituationen in der Stahlindustrie sicher bewältigen
Die zunehmende Vernetzung der Arbeitssysteme fördert die Leistungsfähigkeit der Stahlindustrie, erhöht aber gleichzeitig die psychische Beanspruchung der Beschäftigten. Die Beschäftigten in der Instandhaltung müssen in komplexen Arbeitssituationen eine Vielzahl aktueller Prozessdaten der Anlagen auswerten. Dabei ist das Erfahrungswissen der Spezialisten im Unternehmen und bei externen Dienstleistern für eine schnelle und sichere Bewältigung der Aufgabenstellung unverzichtbar. Für die Unterstützung der Beschäftigten sind Assistenzsysteme erforderlich, die das Expertenwissen im Arbeitsprozess unmittelbar zur Verfügung stellen und damit einen Beitrag zur Gestaltung sicherer Arbeit und zur Qualifizierung leisten.
Industrielle Verwertung und wissenschaftlicher Diskurs
Das Projekt wird einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Stahlindustrie leisten. Die erzielten Ergebnisse werden nach Projektende auf Branchen mit vergleichbaren Anforderungen z. B. Instandhaltung im Maschinen- und Anlagenbau und in der Chemieindustrie, übertragen. Die Projektergebnisse werden in weiteren Forschungsprojekten zur Anwendung gebracht, werden in die universitäte Lehre einfließen und in Form von Gestaltungsempfehlungen und Handlungsleitfäden der Fachöffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.