Integrierte Arbeitssystemgestaltung in digitalisierten Produktionssystemen


Bedarfsgerechte, unternehmensindividuelle Digitalisierung von Arbeitssystemen entlang des gesamten Produktlebenszyklus
Für Unternehmen ist die gezielte, bedarfsorientierte Einführung von Digitalisierungstechnologien eine Notwendigkeit zur Zukunftssicherung, jedoch gleichzeitig auch eine Herausforderung. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen ist es aufgrund der Vielzahl technischer Möglichkeiten jedoch schwierig einzuschätzen, welche der oft investitionsintensiven Technologien sich im eigenen Betrieb bezahlt machen. Entwicklungsstand und Potenzial der eigenen Arbeitssysteme müssen bei der Auswahl ebenso berücksichtigt werden wie die Besonderheiten ihrer Organisation sowie die Nutzer der Technologien.
InAsPro entwickelt ein interdisziplinäres Transformationskonzept zur Digitalisierung von Arbeitssystemen
Zur Entwicklung des Transformationskonzepts werden Arbeitssysteme und Digitalisierungstechnologien hinsichtlich ihrer Zukunftspotenziale analysiert. Ein Reifegradmodell wird entwickelt, das den unternehmensspezifischen Ist-Zustand der Digitalisierung entlang der Kriterien Technik und Wirtschaftlichkeit beschreibt. Um den Soll-Zustand zu erreichen, werden passende Digitalisierungsstrategien entwickelt. Das modulare Transformationskonzept ermöglicht eine methodisch abgesicherte Umsetzung unternehmensindividueller Digitalisierungslösungen. Alle Konzeptbestandteile werden an vier Pilotanwendungen erprobt und validiert.

Berücksichtgung des Einflusses der Digitalisierung bzgl. der Dimensionen Mensch, Technik und Organisation entlang aller Produktlebenszyklusphasen
Ziel des Vorhabens InAsPro ist es, in einem partizipativen Ansatz ein strukturiertes Transformationskonzept, das unternehmensindividuell gestaltbar ist, zu entwickeln. In einer generischen Vorgehensweise soll die Auswahl und Implementierung von Digitalisierungslösungen in Arbeitssystemen entlang der Lebenszyklusphasen Entwicklung, Fertigung, Montage und Aftersales vorgenommen werden, wobei auch Synergieeffekte zwischen den Lebenszyklusphasen zu berücksichtigen sind.
Verbreitung des Transformationskonzepts zur Digitalisierung von Arbeitssystemen in Industrie, Forschung und Lehre
Das entwickelte Transformationskonzept mit Reifegradmodell sowie individuell gestaltbaren Digitalisierungsstrategien wird in einem Softwaredemonstrator implementiert, der zur Verbreitung des Konzepts in der Industrie genutzt wird. Ebenso trägt die Umsetzung des Konzepts in den vier industriellen Pilotanwendungen zur Ergebnisverbreitung bei. Die Ergebnisse fließen zudem in Forschung und Lehre im Rahmen von Lehrveranstaltungen und weiterführenden Projekten ein. Darüber hinaus werden sie in regelmäßigen Abständen im Rahmen von nationalen und internationalen Konferenzen präsentiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.